Bierverkostung

Klar, beim Anblick eines frischen Bieres wollen Sie damit meistens schnell Ihren Durst löschen. Aber bevor Sie sich diesem Vergnügen hingeben: Schauen Sie sich den Inhalt Ihres Glases doch einmal genauer an, nehmen Sie den angenehmen Duft mit Ihrer Nase auf, und trinken Sie erst dann einen Schluck. Bei diesem bewussten Genuss haben Sie gleich mehrere Ihrer Sinne eingesetzt:

Den Gesichtssinn: Das Auge liefert optische Eindrücke (z.B. Bierfarbe und -klarheit, Schaumkonsistenz), die bestimmte Erwartungen an Geruch und Geschmack auslösen.

Den Geruchssinn: Rund 400.000 Riechzellen leiten mehrere tausend Geruchseindrücke der Aromastoffe im Bier an das Gehirn zur Unterscheidung weiter.

Den Geschmackssinn: Auf der Zunge sowie im Mund- und Rachenraum sind ca. 5.000 Geschmacksknospen versammelt, die vornehmlich vier Grundgeschmacksrichtungen wahrnehmen: süß, salzig, sauer und bitter.

Aus dem Verhältnis von Riech- und Geschmackszellen wird deutlich, welche große Rolle der Geruchssinn beim Biergenuss spielt.Sie werden dies deutlich merken, wenn Sie ein Bier verkosten und sich dabei die Nase zuhalten.

Bierverkostung



So kommen Sie auf den Geschmack

unterschiedliche Biere




Mit ein wenig Übung können Sie drei Phasen der Geschmacksempfindung unterscheiden:

Der Antrunk, also der erste Geschmackseindruck,wird zunächst durch eine mehr oder weniger ausgeprägte Vollmundigkeit bestimmt. Diese ist in erster Linieabhängig vom Stammwürzegehalt des Bieres.

Die Rezenz bezeichnet den Frischeeindruck eines Bieres. Er ist einerseits abhängig vom Säuregehalt (pH-Wert) des Bieres, andererseits von seinem CO2-Gehalt.

Der Nachtrunk, also der letzte Geschmackseindruck, ist hauptsächlich von der Bittere bestimmt, die vom Hopfen stammt. Wenn Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind, organisieren Sie doch einmal eine professionelle Verkostung. Probieren Sie selbst!


Für "Anfänger"

Für ein Sinnestraining eignet sich die "offene Verkostung" versch. Biersorten:

  • Kaufen Sie vier bis acht verschiedene Biersorten. Die Sorte ist immer auf dem Etikett angegeben.

  • Die Sorten sollten sich in Farbe und Geschmack deutlich unterscheiden. Wählen Sie zum Beispiel Pils, Alt, Kölsch, Weizenbier, Lager/Export, Schwarzbier, Bockbier und eine Berliner Weisse.

  • Beschreiben Sie die Biere. Dabei hilft Ihnen der Verkostungsbogen den Sie auch hier direkt herunteladen können.


Für Fortgeschrittene

Verkosten Sie innerhalb einer Biersorte:

  • Kaufen Sie vier bis acht verschiedene Biermarken einer Sorte (z.B. Pils oder Weizen, jedes von einer anderen Brauerei).

  • Beschreiben Sie die Biere. Erkennen Sie die Geschmacksunterschiede?

Blindverkostungsbogen Dateityp: PDF
Größe: ca. 0,1 MB
Download

Eine Alternative: die "Blindverkostung":

  • Kaufen Sie vier bis acht verschiedene Biermarken und/oder -sorten.

  • Verdecken Sie die Gläser mit einer Banderole oder nehmen Sie dunkle Gläser, sodass die Farbe des Bieres nicht sichtbar ist. Beschreiben können Sie dann natürlich "nur" noch Geschmack und Geruch der Biere.

  • Die wahren Cracks können unseren Blindverkostungsbogen alternativ nutzen. Derjenige der Blind verkostet darf nicht sehen in welches der drei Gläser welche Biersorte eingeschenkt wird. Dann muss dieser nach Farbe, Geruch und Geschmack versuchen zu erraten um welches Bier es sich handelt. 



Tipps zur Vorbereitung

  • Servieren Sie das Bier bei einer Temperaturvon 8 bis 10 Grad Celsius.

  • Verwenden Sie einheitliche, mit klarem Wasser ausgespülte Gläser.

  • Halten Sie zur Geschmacksneutralisierung Knäcke- oder Weißbrot bereit.
 
  • Sorgen Sie dafür, dass der Raum, in dem die Verkostung stattfindet, gut gelüftet ist. Verwenden Sie auch kein Parfüm oder Rasierwasser.


Nützliche Links & Downloads

Nutzen Sie auch unseren Verkostungsbogen um Ihren Horizont im Hinblick auf die Bierverkostung zu erweitern:

Verkostungsbogen Dateityp: PDF
Größe: ca. 0,1 MB
Download

Das Bierakademie by FRESh+COOL Team empfiehlt auch das Bier-Aroma-Rad:


Bier-Aroma-Rad Dateityp: PDF
Größe: ca. 0,6 MB
Download